Das Wochenendwetter – die Hitzewelle endet mit einer Kaltfront die auch Gewittern und Schauer bringt, der Sommer macht eine Pause

Am Freitag scheint zunächst häufig die Sonne, dabei können vormittags vor allem in Richtung Schwaben schon einzelne Schauer, mitunter auch kurze Gewitter unterwegs sein. Ab dem frühen Nachmittag entstehen an den Alpen räumlich begrenzt erste kräftige Gewitter. Später breiten sich von den Allgäuer Alpen und von Baden-Württemberg her vermehrt teilweise unwetterartige Gewitter mit Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen zunächst nach Schwaben, ins westliche Oberbayern und im Laufe des Abends weiter nach Osten aus. Dabei fällt vor allem in den westlich gelegenen Regionen von München auch intensiver schauerartiger Regen. Vor den Gewittern steigt die Temperatur aber nochmals auf Höchstwerte von 30 bis 33 Grad. Abgesehen von den Gewittern weht der Wind schwach bis mäßig und dreht im Tagesverlauf von südlichen Richtungen auf West. In der Nacht zum Samstag kommen die teilweise unwetterartigen Gewitter weiter östlich voran. Sonst regnet es gebietsweise kräftig, in der zweiten Nachthälfte mit abnehmender Intensität, da es von Schwaben her langsam abtrocknet und die Wolken zum Teil auflockern. Die Tiefstwerte liegen zwischen 16 und 17 Grad.


Am Samstag dominieren dichte Wolken und vor allem südlich der Donau fällt hin und wieder Regenschauer. Kurze sonnige Momente gibt es am ehesten zum Nachmittag hin. Mit Höchstwerten von nur noch 20 bis 21 Grad hat es spürbar abgekühlt. Der Wind weht mäßig aus West. In der Nacht zum Sonntag breitet sich von Südwesten her wieder vermehrt und zum Teil kräftiger Regen aus. Die Temperatur geht auf 13 bis 14 Grad zurück.


Am Sonntag zieht der Regen der Nacht am Vormittag langsam nach Nordosten ab. Im Tagesverlauf entwickeln sich jedoch weiterhin vereinzelt Schauer. Zwischendurch zeigt sich aber auch mal kurz die Sonne. Die Höchstwerte liegen dann nur noch bei herbstlich anmutenden 19 bis 20 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord. In Schauernähe können starke Böen dabei sein. In der Nacht zum Montag kommt es zu weiteren Schauern. Die Frühwerte liegen zwischen 12 und 13 Grad.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0