Das Wochenwetter – weiterhin hochsommerliche Woche mit heißen Temperaturen von über 30 Grad, vereinzelte Hitzegewitter, erst zum Freitag verbreitet Schauer und

Am Montag gibt es nach Auflösung lokaler Hochnebelfelder häufig Sonne. Im Laufe des Nachmittags entstehen in Schwaben, im westlichen Oberbayern Gewitter, die örtlich unwetterartig sein können. Die Nachmittagswerte liegen zwischen 28 und 30 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig um West bis Südwest. In Gewitternähe sind Sturmböen möglich. In der Nacht zum Dienstag sind anfangs Richtung Schwaben noch einige kräftige Gewitter unterwegs, die sich nur langsam abschwächen, ansonsten verläuft die Nacht gering bewölkt und trocken. Die Temperatur sinkt 18 bis 19 Grad ab.


Am Dienstag treten vereinzelt am Vormittag Richtung Schwaben Schauer auf. Im Tagesverlauf entwickeln sich dort erneut zum Teil kräftige Gewitter, sonst scheint meist die Sonne, am längsten zeigt sie sich in Richtung Osten. Die Höchstwerte verteilen sich zwischen 29 und 31 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig um Nord bis Nordwest und kann in Gewitternähe stürmisch auffrischen. In der Nacht zum Mittwoch klingen Schauer und Gewitter ab und die Wolken lockern auf. Übrig bleiben einige Wolken, nach Südosten hin zeigt sich der Himmel meist gering bewölkt. Die Tiefstwerte liegen zwischen 17 und 18 Grad.


Am Mittwoch scheint häufig die Sonne, nur am direkten westlichen Alpenrand sind im Tagesverlauf vereinzelt Schauer oder Gewitter möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen heißen 31 und 33 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig um Nordost. In der Nacht zum Donnerstag fallen die Gewitter über dem Bergland rasch zusammen. Bei sonst meist klarem Himmel geht die Temperatur auf 17 bis 18 Grad zurück.


Am Donnerstag gibt es neben nur wenigen lockeren Wolkenfeldern viel Sonnenschein. Ab dem späten Nachmittag und Abend können sich im Allgäu lokal Gewitter bilden. Mit bis zu 35 Grad wird es hochsommerlich heiß. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlicher Richtung. Bei Gewittern sind stürmische Böen möglich. In der Nacht zum Freitag sind aus Südwest neue Gewitter bis ins Alpenvorland möglich. Die Temperaturen sinken auf 18 bis 19 Grad.


Am Freitag gibt es einzelne, dann aber kräftige Gewitter mit Unwetterpotential. Es  bleibt tagsüber meist bewölkt mit teils kräftigen gewittrigen Schauern. Die Höchstwerte liegen zuvor nochmals bei bis zu 30 Grad, später nur noch bei 24 bis 26 Grad. Außerhalb von Gewitterböen weht schwacher Wind aus Nord. In der Nacht zu Samstag fällt gebietsweise kräftiger schauerartiger, teils gewittriger Regen bei Tiefstwerten 13 bis 14 Grad.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0