Das Wochenendwetter – Sommer startet Comeback, aber mit Schönheitsfehlern vor allem am Samstag durch Schauer- und Gewitterneigung

Am Freitag scheint neben einigen lockeren Wolken häufig die Sonne. Die Temperatur erreicht am Nachmittag Spitzenwerte von 22 bis 23 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig um Nordost bis Ost. In der Nacht zum Samstag ziehen dichte Wolken bereits nach Schwaben, die dort in den Frühstunden vereinzelt Regen bringen können. Sonst bleibt der Himmel noch gering bewölkt. Die Tiefstwerte verteilen sich zwischen 12 und 13 Grad.


Am Samstag sind vormittags zwischen Donau und Alpenrand neben sonnigen Abschnitten auch schon einzelne Schauer unterwegs. Nachmittags und abends entstehen bei ebenfalls zum Teil sonnigen Abschnitten am Alpenrand und im Vorland einzelne Schauer und Gewitter, die aber meist nur örtlich auftreten. Die Höchstwerte liegen dabei zwischen 24 und 26 Grad. Der Wind weht meist schwach aus Nordost, dreht im Tagesverlauf von Südwest auf West. In Gewitternähe sind starke Böen möglich. In der Nacht zum Sonntag ist es wolkig und es regnet gebietsweise zum Teil schauerartig. Die Luft kühlt auf 15 bis 16 Grad ab.


Am Sonntag fällt zunächst zu Tagesbeginn noch teils schauerartiger Regen, der langsam nach Südosten abzieht. Ab Nachmittag wechseln sich Sonne und Wolken ab und es bleibt trocken. Die Temperatur erreicht dabei Höchstwerte von sommerlichen 25 bis 26 Grad. Der Wind weht meist schwach aus östlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag zeigt sich der Himmel häufig klar. Die Temperatur geht auf 15 bis 16 Grad zurück.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0