Das Wochenendwetter - sehr warme Hundstage mit Schönheitsfehlern, ab Samstag nimmt die Gewitterneigung zu, Sonntag warm, aber wechselhaft gewittrig

Am Freitag startet der Tag mit viel Sonnenschein. Zum späten Nachmittag und Abend ziehen von Westen her erste Wolkenfelder durch. Gegen Abend sind an den Alpen und im angrenzenden Vorland erste örtliche Hitzegewitter möglich. Zuvor steigt die Temperatur auf Höchstwerte von 34 bis 35 Grad, örtlich auch darüber. Der Wind weht zunächst schwach aus Südost, dreht zum Nachmittag auf Südwest bis West und frischt böig auf. Die Nacht  zu Samstag verläuft meist ruhig und oft gering bewölkt. Die Tiefstwerte liegen zwischen lauwarmen 18 und 19 Grad.


Am Samstag scheint zwischen Donau und Alpen zunächst häufig die Sonne, ehe sich am ab den Nachmittagsstunden und am Abend kräftige, zum Teil unwetterartige Gewitter bilden können. Die Temperaturen erreichen zuvor nochmals schweißtreibende und schwülwarme 32 bis 33 Grad. Der Wind weht meist schwach bis mäßig aus Südwest bis West, am Nachmittag vorübergehend aber stark böig auffrischend. Bei Gewittern muss mit Sturmböen gerechnet werden. In der Nacht zum Sonntag ziehen von Südwesten her weitere Schauer und Gewitter durch, später fällt gebietsweise kräftiger schauerartiger und zum Teil noch gewittriger Regen. Die Luft kühlt auf 18 bis 19 Grad ab.


Am Sonntag überwiegen südlich der Donau die Wolken und immer wieder fällt schauerartiger Regen, vor allem zu den Alpen hin sind im Tagesverlauf auch nochmals kräftige Gewitter möglich. Die Höchstwerte liegen dabei etwas niedriger, aber immer noch bei sommerlichen 24 bis 25 Grad in schwüler Luft. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest, in Gewitternähe mit starken bis stürmischen Böen. In der Nacht zum Montag klingen letzte Schauer und Gewitter ab, übrig bleiben ein paar Wolken. Die Temperatur geht zurück auf 16 bis 17 Grad.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0