Das Wochenendwetter – wechselhaft, zeitweise nass und kühl,  Schafskälte am Samstag mit Höhepunkt

Am Freitag regnet es zunächst noch Richtung Alpen. Sonst wechseln sich dichte Wolken mit kurzem Sonnenschein ab. Ab den späteren Nachmittagsstunden ziehen immer wieder Regenschauer von Nord nach Süd. Nachmittags sind vereinzelte Gewitter vornehmlich an den Alpen möglich. Die Nachmittagswerte liegen zwischen 15 und 16 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen stark um West bis Nordwest. In der Nacht zum Samstag regnet es am Alpenrand. Sonst gehen zwischen immer wieder vereinzelt Regenschauer nieder. Die Tiefstwerte liegen zwischen 10 und 11 Grad.


Am Samstag setzt sich der teils schauerartige Regen an den Alpen fort. Sonst sind zunächst einzelne, nachmittags verbreitet Schauer unterwegs. Vereinzelt gibt es auch Gewitter. Dazwischen zeigt sich auch mal die Sonne, aber meist nur sehr kurz. Die Höchstwerte liegen zwischen kühlen 13 und 14 Grad. Der Wind weht mäßig, in Böen frisch bis stark aus West bis Nordwest. In Gewitternähe sind stürmische Böen möglich. In der Nacht zum Sonntag gibt es noch Schauer. An den Alpen fällt schauerartiger Regen. Die Luft kühlt auf 9 bis 10 Grad ab.


Am Sonntag scheint zeitweise die Sonne zwischen den Wolken. Zunächst fällt noch zeitweise etwas Regen. Vormittags entwickeln sich aber schon wieder neue Regenschauer, ab Mittag mitunter auch kurze Gewitter. Die Temperatur erreicht nachmittags Höchstwerte von 17 bis 19 Grad. Der Wind weht mäßig, in Böen frisch bis stark um West. In der Nacht zum Montag klingen die letzten Schauer ab. Zwischen Donau und Alpenrand zeigen sich gebietsweise größere Lücken zwischen den Wolken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 9 und 10 Grad.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0