Das Wochenendwetter – zunächst schwül-warm, danach gewittrig und Abkühlung

Am Freitag halten sich vormittags noch Wolken einzelne Wolken, ansonsten scheint nahezu überall die Sonne. Mittags bilden sich lockere Quellwolken, nachmittags vornehmlich an den Alpen einzelne Schauer und mitunter kräftige Gewitter. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 30 und 31 Grad. Der Wind weht schwach, nachmittags mäßig aus südlichen Richtungen. In Gewitternähe sind starke bis stürmische Böen möglich. In der Nacht zum Samstag ziehen von Württemberg her Schauer und zum Teil unwetterartige Gewitter nach Schwaben und Oberbayern. Es kühlt sich nur auf 17 bis 18 Grad ab.


Am Samstag sind noch einige Schauer und Gewitter unterwegs, schwächen sich aber bis zum Mittag ab. Nachmittags entwickeln sich rasch neue Schauer und Gewitter, die vor allem örtlich wieder unwetterartig ausfallen können. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 26 und 28 Grad. Der Wind weht mäßig, nachmittags frisch, meist aus westlichen Richtungen. In Gewittern sind Sturmböen möglich. In der Nacht zum Sonntag fällt gebietsweise schauerartiger Regen, begleitet von Gewittern. In der zweiten Nachthälfte klingen die Gewitter langsam ab. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 und 16 Grad.


Am Sonntag fällt vormittags örtlich schauerartiger Regen. Dazwischen kommt zeitweise die Sonne heraus. Am Nachmittag werden die Schauer zahlreicher und durch Gewitter verstärkt, die vor allem wider örtlich unwetterartig sein können. Die Temperatur erreicht Maximalwerte von 24 bis 25 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen. In Gewittern sind starke bis stürmische Böen, vereinzelt Sturmböen möglich. In der Nacht zum Montag fällt gebietsweise schauerartig verstärkter Regen. vereinzelt sind noch unwetterartige Gewitter dabei. In der zweiten Nachthälfte klingen diese langsam ab. Die Temperatur sinkt auf 14 bis 15 Grad ab.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0