Das Wochenendwetter – viel Regen und kühle Temperaturen, so gut wie keine Lichtblicke

Am Freitag fällt verbreitet länger anhaltender und vorwiegend in Schwaben und Oberbayern auch kräftiger Regen. Die Sonne zeigt sich bei dichten Wolken kaum. Maximal werden 9 bis 10 Grad erreicht. Dazu weht ein mäßiger, nachmittags in Böen zunehmend starker bis stürmischer Wind um Südwest bis Südost. In der Nacht zum Samstag regnet es zunächst verbreitet, teils schauerartig verstärkt weiter. In der zweiten Nachthälfte lassen die Niederschläge etwas nach. Die Tiefsttemperaturen gehen auf Werte zwischen 7 und 8 Grad zurück.


Am Samstag regnet es vor Richtung Alpen noch länger anhaltend, ansonsten bis in den Vormittag hinein vereinzelt. Ab Mittag ist es meist trocken und die Wolken lockern ab und zu etwas auf und die Sonne kann ab und an für kurze Zeit zum Vorschein kommen. Die Höchstwerte liegen bei einem schwachen bis mäßigen Wind aus Südost zwischen 12 und 14 Grad. In der ersten Nachthälfte zum Sonntag ist es zunächst niederschlagsfrei, bevor im Laufe der Nacht von Westen wieder dichte Wolken heranziehen. In den Frühstunden setzt dabei erneut Regen ein. Die Temperatur geht auf 8 bis 9 Grad zurück.


Am Sonntag breitet sich weiterer Regen von Württemberg her zu uns aus, der im Laufe des Nachmittags auch den äußersten Osten Bayerns erreicht. Die Temperatur erreicht Maximalwerte zwischen 15 und 16 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Südwest. In der Nacht zum Montag ist weiterhin mit leichtem Regen zu rechnen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 8 und 9 Grad.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0