Das Wochenendwetter – Frühling mit erstem Gehversuch, Hochdruck sorgt für ruhiges, zum Teil auch freundliches Wetter

Bis in den Freitagvormittag halten sich noch Nebel oder Hochnebel. Sonst ziehen Wolkenfelder durch, dabei kann hier örtlich etwas Schneegriesel oder Sprühregen ausfallen. Von Westen und Südwesten her kann sich ab dem späten Nachmittag und Abend auch öfters mal die Sonne zeigen. Die Temperatur steigt dabei auf Höchstwerte von 2 bis 4 Grad an. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. In der Nacht zum Samstag ist es meist gering bewölkt, örtlich entsteht Nebel. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 und -2 Grad. Gebietsweise Glättegefahr durch Reif.


Am Samstag hält sich anfangs zum Teil hochnebelartige Bewölkung, nachmittags kommt aber immer öfter die Sonne zum Vorschein. Die Höchstwerte liegen je nach Sonnenstunden bei 5 bis 8 Grad und der Wind weht schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonntag zeigt sich der Himmel meist gering bewölkt, an den Alpen klar. Gebietsweise kann sich Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 und -2 Grad. Stellenweise kann sich Reifglätte bilden.


Am Sonntag zeigt sich nach Nebelauflösung zwischen wenigen Wolken häufig die Sonne. Dabei bleibt es weiterhin trocken. Die Höchstwerte liegen bei milden 7 bis 12 Grad, je nach Sonnenscheindauer. Der Wind weht mäßig, in Böen frisch aus östlicher Richtung, der das Wärmeempfinden deutlich dämpft. In der Nacht zum Montag bleibt es überwiegend gering bewölkt und es bildet sich gebietsweise wieder Nebel. Die Temperatur geht auf Werte zwischen 0 und -1 Grad zurück. Örtlich ist wieder mit Reifglätte zu rechnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0