Das Wochenendwetter – Wintertief nistet sich ein, immer wieder Schneefälle

In der Nacht zum Freitag zieht teils kräftiger schauerartiger Schneefall durch, der zunächst in tiefen Lagen als Regen niedergeht, im Verlauf der Nacht aber wieder in Schnee. Verbreitet wird es zum morgendlichen Berufsverkehr glatt durch Schnee, Schneematsch oder überfrierende Nässe. Bis Freitagmorgen hält diese Schneefall an und zieht sich im Verlauf des Vormittags an die Alpen zurück. Tagsüber gibt es nur noch einzelne Schneeschauer. Meist ist es dicht bewölkt, ab und zu sind aber kurze sonnige Phasen möglich. Die Höchsttemperaturen erreichen dabei Werter zwischen 0 und +1 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Böen frisch, aus Südwest bis West. In der Nacht zum Samstag schneit es gebietsweise wieder etwas, zwischendurch kann die Wolkendecke auch mal etwas auflockern. Die Temperaturen gehen auf -3 bis -4 Grad zurück. Es tritt Glätte durch Neuschnee, Schneematsch oder überfrierende Nässe auf.


Am Samstagmorgen fällt gebietsweise noch leichter Schnee, im Verlauf des Tages ziehen dann vereinzelt Schneeschauer durch. Auflockerungen und kurze sonnige Abschnitte gibt es im Alpenvorland und in Richtung Alpen. Die Temperatur steigt auf Maximalwerte von 0 bis +1 Grad an. Der Wind weht zeitweise mäßig, in Böen frisch bis stark aus Südwest. In Gipfellagen der Alpen gibt es zum Teil schwere Sturmböen. In der Nacht zum Sonntag fällt gebietsweise wieder etwas Schnee. Die Temperaturen sinken auf -4 bis -6 Grad. Es kommt verbreitet zu Glätte durch etwas Schnee oder durch überfrierende Nässe.


Am Sonntag ist es meist dicht bewölkt, dabei ziehen immer wieder einzelne Schneeschauer durch. Vereinzelt gibt es auch mal sonnige Abschnitte. Die Höchstwerte liegen zwischen -1 und 0 Grad. Der Westwind weht schwach bis mäßig, in Böen teils frisch. In der Nacht zum Montag schneit es gebietsweise etwas, zeitweise ist die Bewölkung auch etwas aufgelockert. Die Tiefstwerte liegen zwischen -4 und -6 Grad. Es tritt Glätte durch Schnee oder überfrierende Nässe auf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0