Das Wochenendwetter – winterlich und immer wieder Schneefälle

Am Freitag schneit es gebietsweise immer wieder leicht aus dichter Bewölkung, in tiefen unter 500 Metern fällt tagsüber auch etwas Schneeregen oder Regen. Die Temperatur erreicht dabei Maximalwerte von 0 bis +1 Grad. Der Wind weht meist schwach aus Nordwest bis West. In der Nacht zum Samstag fällt vor allem zwischen Donau und Alpen noch etwas Schnee. Bei Tiefstwerten zwischen 0 und -1 Grad gibt es gebietsweise Glätte durch überfrierende Nässe, Schnee oder Reif.


Am Samstag fällt anfangs nur noch geringer Schnee, der am Vormittag abklingt, sonst ist es stark bewölkt und es bleibt zunächst noch meist trocken. Ab dem späten Nachmittag und abends zieht von Württemberg her geringer Schnee nach Schwaben und ins westliche Oberbayern. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 und +1 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, nachmittags in Böen auch mal frisch aus West. In der Nacht zum Sonntag breitet sich der Schneefall weiter südostwärts bis zum östlichen Alpenrand hin aus. Die Temperatur sinkt auf 0 bis -1 Grad. Dabei verbreitet Glätte durch Schnee.


Am Sonntag dominiert weiterhin starke Bewölkung. Südlich der Donau rieseln gebietsweise Flocken, zu den Alpen hin schneit es mitunter auch etwas kräftiger. Am Nachmittag lässt sich zwischendurch auch mal die Sonne blicken, aber meist nur als kurzes Gastspiel. Die Höchstwerte liegen dabei um den Gefrierpunkt bei 0 Grad. Dazu weht ein mäßiger Nordwestwind. In der Nacht zum Montag fällt kaum noch Schnee, in der zweiten Nachthälfte lockern die Wolken immer mehr auf, stellenweise bildet sich jedoch Nebel. Die Tiefstwerte liegen zwischen -3 und -5 Grad.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0