Das Wochenendwetter - Temperaturen gehen zurück, nasskalt mit Niederschlägen, teils in Schnee übergehend

Der Freitag zeigt sich Tagsüber noch recht freundlich mit sonnigen Abschnitten. Erst zum Abend hin setzten von Nordwesten her Niederschläge ein, die vorerst noch als Regen fallen. Die Höchstwerte verteilen sich dabei auf 8 bis 9 Grad. Der Wind weht mäßig, in Böen mitunter frisch aus Südwest bis Südost. In der Nacht zum Samstag erreichen die Niederschläge auch die Alpen. Die Schneefallgrenze sinkt von Westen her auf 600 bis 500 m und es mischen sich erste Schneeflocken in den Niederschlag. Die Tiefstwerte liegen zwischen +1 und +2 Grad. Gebietsweise tritt Glätte durch Schnee und Matsch auf.


Am Samstag schneit es südlich der Donau bis zu den Alpen, am direkten Alpenrand zum Teil auch lang anhaltend. In tiefen Lagen unterhalb von 400 m kann auch Regen sowie Schneeregen auftreten. Die Höchstwerte liegen zwischen +1 und +3 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch aus West. In der Nacht zum Sonntag fällt zunächst noch zeitweise Schnee, der aber in der zweiten Nachthälfte von Norden her nachlässt. Die Luft kühlt auf 0 bis -1 Grad ab. Verbreitet ist mit Glätte durch Schnee, sonst durch überfrierende Nässe zu rechnen.


Am Sonntag ist am Morgen noch anfangs etwas Schnee möglich. Von Nordwesten her setzen sich ab dem Vormittag und im Tagesverlauf häufiger sonnige Abschnitte durch. Die Höchstwerte liegen zwischen +1 und +2 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen. In der Nacht zum Montag fällt gebietsweise etwas Schnee. Die Temperatur geht auf -2 bis -4 Grad zurück. Es ist mit Glätte durch Schnee, Matsch und überfrierende Nässe zu rechnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0