Das Wochenwetter – unbeständig, nass, windig und mild

Am Montag regnet es zeitwiese immer wieder leicht bei bedecktem himmel. Am Abend und in der Nacht zu Dienstag kommt neuer Regen von Nordwesten auf. Auflockerung gibt es kaum. Die Nachmittagswerte verteilen sich auf Höchstwerte zwischen milden 7 und 9 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest. In der Nacht zum Dienstag regnet es an den Alpen und im Vorland zeitweise. Schnee fällt an den Alpen nur oberhalb von etwa 1400 m. Die Tiefstwerte liegen zwischen 4 und 5 Grad.


Am Dienstag regnet es an den Alpen und im Vorland zeitweise bei bedecktem Himmel. Die Schneefallgrenze liegt an den Alpen um 1000 m. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 6 Grad. Der Wind weht mäßig, in Böen mitunter frisch aus West. In der Nacht zum Mittwoch lässt der Regen in der zweiten Nachthälfte langsam nach. Schnee fällt an den Alpen nur oberhalb etwa 800 m. Die Luft kühlt sich auf 1 bis 2 Grad ab. Vor allem in höheren Lagen entsteht Glätte durch überfrierende Nässe, Reif, anfangs auch durch Schneematsch.


Am Mittwoch ist bewölkt, stellenweise neblig. Vormittags verdichtet sich die Bewölkung von Württemberg her. Am Nachmittag setzt Regen, oberhalb 800 bis 1000 m Schneefall ein. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 4 Grad. Der Wind weht früh noch schwach, nachmittags mäßig, in Böen frisch bis stark aus Südwest bis West. In der Nacht zum Donnerstag regnet es zum Teil recht kräftig. Oberhalb 1200 bis 1500 m schneit es. Die Tiefstwerte liegen zwischen 3 und 4 Grad.


Am Donnerstag regnet es verbreitet, an den Alpen auch länger anhaltend und teils ergiebig. Die Schneefallgrenze liegt über 1500 m. Die Höchstwerte verteilen sich zwischen milden 7 bis 9 Grad. Der Wind weht frisch, in Böen stark bis stürmisch aus West. In den Kammlagen und auf den Alpengipfeln treten zeitweise schwere Böen auf. In der Nacht zum Freitag klingt der Regen von Schwaben her ab. Es bleibt jedoch stark bewölkt. Die Luft kühlt sich auf 5 bis 6 Grad ab.


Am Freitag bleibt es zunächst noch trocken bei meist wolkigem Himmel mit ab und an sonnigen Abschnitten. Im Tagesverlauf weitet sich neuer Regen von Nordwesten her aus. Erneut werden Höchstwerte zwischen 7 und 9 Grad erreicht. Der Südwest- bis Westwind weht weiter frisch mit starken bis stürmischen Böen. In der Nacht zum Samstag regnet es teils kräftig, nur im höheren Bergland schneit es wieder zunehmend. Die Temperatur sinkt auf 2 bis 3 Grad.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0