Das Wochenwetter – abwechslungsreiches, nasses und windiges Wetter – vom Winter vorerst Fehlanzeige

Am Montag fällt zunächst südlich der Donau Regen, oberhalb von 400 bis 600 m auch Schnee oder Schneeregen. Im Bergland tritt Glätte durch Schnee und Matsch auf. Nachmittags ziehen sich der Regen und der Schneefall in Richtung Alpenrand zurück. Die Höchstwerte liegen zwischen 1 und 3 Grad. Der Wind weht mäßig, in Böen frisch aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag fällt am Alpenrand noch geringfügiger Niederschlag, sonst bleibt es meist bedeckt. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 und +1 Grad. An den Alpen gibt es Glätte durch Schnee, sonst gebietsweise auch durch Überfrieren.


Am Dienstag fällt am Alpenrand noch geringer Niederschlag, sonst ziehen vereinzelte Regen, Schnee- oder Schneeregenschauer durch. Zwischendurch lockern die Wolken auch mal kurz auf. Die Nachmittagswerte liegen meist knapp über dem Gefrierpunkt. Der Wind weht schwach bis mäßig um West bis Nordwest. In der Nacht zum Mittwoch klingt der letzte Niederschlag auch an den Alpen weitgehend ab. Gebietsweise ist der Himmel auch mal gering bewölkt. Stellenweise kann sich Nebel bilden. Die Luft kühlt auf Tiefstwerte um -2 Grad ab. Bei längerem Aufklaren ist örtlich auch mäßiger Frost um -5 Grad möglich. Durch überfrierende Nässe oder Reif kann es glatt werden.


Am Mittwoch gibt es vormittags meist noch etwas Sonne. Am Nachmittag weitet sich von Nordwesten her neuer Niederschlag bis ins Alpenvorland aus. Die Schneefallgrenze pendelt dabei zwischen 700 und 1000 m. Die Höchstwerte liegen zwischen +2 und +4 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch, zeitweise in Böen stark bis stürmisch aus Südwest. In der Nacht zum Donnerstag ziehen Regen- und Schneeregenschauer durch. Die Tiefstwerte liegen zwischen +1 und +3 Grad. Vornehmlich in den Alpen und im höheren Alpenvorland gibt es Glätte durch Schnee, Schneematsch und überfrierende Nässe.


Am Donnerstag bleibt es südlich der Donau meist trocken, zu den Alpen hin zeigt sich sogar mitunter öfters die Sonne. Die Temperatur steigt auf Höchstwerte von +3 bis +5 Grad an. Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen vor allem zu den Alpen hin stark bis stürmisch aus West bis Südwest. In der Nacht zu Freitag ziehen zeitweise Wolkenfelder durch, vorübergehend zeigt sich der Himmel aber auch klar. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 und -1 Grad.


Am Freitag ist es bei zeitweisem Sonnenschein vielfach niederschlagsfrei. Die Temperatur steigt auf milde +4 bis +6 Grad an. Der Wind weht aus südlichen bis südwestlichen Richtungen, weiterhin mäßig mit teilweise frischen Böen. In der Nacht zum Samstag liegen die Tiefstwerte um den Gefrierpunkt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0